Wilfried Becker

Rechtsanwalt  - Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftrecht
Becker & Becker Business Law

 

Hofweg 49Tel:+49 (0)40 229 92 92
D-22085 HamburgFax +49 (0)40 22 71 5713
mob+49 (0)178 5 399 399
Becker_und_Becker@(*** please remove ***)prologis.org

 

Wilfried Becker (Jahrgang 1954) ist als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht in der wirtschaftsrechtlichen Beratung mittelständischer Unternehmen aus dem In- und Ausland tätig.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Freiburg, Hamburg und Göttingen, einer Tätigkeit als Robert-Schuman-Stipendiat beim Europäischen Parlament und einem postgraduate-Studium an der University of Cambridge, England (abgeschlossen mit dem akademischen Grad „LL.B. (Cantab)“) war er Referendar in Hamburg und am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht tätig.

Von 1990 bis 1993 war er in-house counsel einer börsennotierten Aktiengesellschaft in Hamburg.

1993 gehörte er zu den Gründern der PROLOGIS COOPERATION. 

Wilfried Becker wohnt in Hamburg. Er ist verheiratet mit Claudia Becker, Rechtsanwältin.

 

Tätigkeitsschwerpunkte:

 

Wirtschaftsrechtliche Beratung und Vertretung:

  • Beratung bei der Gestaltung von Verträgen (in Deutsch, Englisch, Französisch)
  • Vertretung bei Vertragsverhandlungen (in Deutsch, Englisch, Französisch)
  • Strategisches Vorgehen als Kläger und Beklagter
  • Vertretung im Prozess vor deutschen Gerichten
  • Beratung bei Prozessführung vor ausländischen Gerichten
  • Durchsetzung von Forderungen im In- und Ausland

 

Handels- und Gesellschaftrecht:

  • Gründungsberatung (international)
  • Errichtung von Gesellschaften im In- und Ausland
  • Aktienrechtliche Beratung (einschließlich Hauptversammlung)
  • Treuhänderische Betreuung von Gesellschaften im In- und Ausland

 

Vertretung von Arbeitgebern und Führungskräften im Arbeitsrecht:

  • Analyse der rechtlichen und wirtschaftlichen Ausgangslage
  • Strategische Beratung
  • Vergleichsverhandlungen
  • Vertretung im Prozess vor deutschen Gerichten

zurück zu Partner